Julia Mauritz

Julia Mauritz ist seit Juli 2014 bei Schimmer PR beschäftigt. Zuvor arbeitete sie als Assistentin im Projektmanagement beim Deutschen Musikwettbewerb, beim Ensemble musikFabrik in Köln und bei Musik 21 Niedersachsen und erhielt Einblicke in Vertriebsstrukturen bei Köln Musik Ticket.

Sie studierte Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis an der Universität Hildesheim mit den Fächern Musik und Medien und absolvierte ein Erasmussemester an der University of Warsaw sowie ein Praxissemester im Gare du Nord in Basel. Seit ihrer frühen Jugend spielt Julia Mauritz klassisches Akkordeon.

Kontakt

Schimmer PR
Auf Rheinberg 2
50676 Köln

+49-221-16879624

Mail an Julia Mauritz

Zugehörige Künstler & Projekte

Marcus Bosch ‐ Dirigent

Marcus Bosch ist einer der profiliertesten Köpfe der deutschen Dirigentenszene – und ein weltweit gefragter Gastdirigent. Er ist ordentlicher Professor an der Hochschule für Musik und Theater München, künstlerischer Leiter der Opernfestspiele Heidenheim, Condcutor in residence bei der Norddeutschen Philharmonie Rostock und Erster Gastdirigent bei der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz.
Mehr erfahren

Ariadne Daskalakis ‐ CD-Projekt Schubert - Vol. II

Die amerikanische Geigerin Ariadne Daskalakis griechischer Herkunft beschäftigte sie sich nach ihrem Studium zunehmend mit der historischen Aufführungspraxis, u.a. als Primaria des Manon Quartetts Berlin, als Konzertmeisterin beim Ensemble Oriol Berlin und als Mitbegründerin des Ensembles Vintage Köln. Ihre Aufnahme der Rosenkranz-Sonaten beförderten sie "in die erste Riege der Barock-Geiger" (Early Music America). Bei BIS veröffentlicht sie die Gesamt-Aufnahme der Violinwerke Franz Schuberts mit Klavier und Orchester auf historischen Instrumenten. Im August 2019 erschien Volume 1, im Dezember 2020 folgt Volume II.
Mehr erfahren

Diogenes Quartett ‐ Streichquartett

Im Jahre 1998 in München gegründet legen die Vier Idealisten Akzente auf die Aufführung unbekannter und zeitgenössischer Kompositionen. 2019 veröffentlichten sie mit großem Erfolg die Streichquartette Nr. 1 und 3 von Friedrich Gernsheim. Im März 2020 folgt die neue CD mit Werken von Max Reger: das Streichsextetts F-Dur op. 118 und Klarinettenquintetts A-Dur op. 146 beim Label cpo.
Mehr erfahren

Dresdner Philharmonie

In der Saison 2020/21 feiert die Dresdner Philharmonie ihr 150-jähriges Jubiläum mit zahlreichen Konzerten, aber auch mit Ausstellungen, Vorträgen und Publikationen. Chefdirigent ist seit der Saison 2019/2020 Marek Janowski.
Mehr erfahren

Titus Engel ‐ Dirigent

Großer Ideenreichtum und eine besondere Offenheit für ungewöhnliche Projekte und Konzertformate zeichnen Titus Engel aus. Neben seiner Beschäftigung mit sinfonischen Werken des 19. und 20. Jahrhunderts hegt er eine große Leidenschaft für Barockmusik.
Mehr erfahren

Holger Falk ‐ Bariton

Als „einen der geistig und stimmlich beweglichsten Sänger auf deutschen Bühnen“ rühmte ihn die Opernwelt; die FAZ lobte seinen „weichen, auch in höchster Lage fabelhaft leicht ansprechenden Bariton“. Das Fachmagazin FonoForum nennt Holger Falks Stimme „nichts weniger als ein Ereignis“ und seine Ausdrucksvariabilität superb. Beweglichkeit, Farbigkeit und Unmittelbarkeit im Ausdruck machen Holger Falk zu einem international gefragten Interpreten.
Mehr erfahren

Simon Höfele ‐ Trompete

„Neues wagen“ ist seine Maxime, und so gehören Uraufführungen und die intensive Zusammenarbeit mit Komponisten genauso zu Simon Höfeles Konzertprogrammen wie das klassische Trompetenrepertoire mit Haydn und Hummel. Neugierig, unerschrocken und mit großer Leidenschaft für sein Instrument widmet er sich der Trompete in ganz verschiedenen Facetten und begeistert das Publikum mit mutigen, klugen Programmen und mitreißendem Spiel. Die Liebe zur zeitgenössischen Musik und zum Jazz ist dabei ebenso zu hören wie seine klassische Ausbildung bei Trompetenlegende Reinhold Friedrich.
Mehr erfahren

Roland Kluttig ‐ Dirigent

Roland Kluttig ist sowohl im Opern- als auch im Konzertbereich ein gern gesehener Gast und für sein breites Repertoire von Alter Musik über Klassik und Romantik bis zu zeitgenössischer Musik bekannt. Seit der Saison 2010/11 ist Roland Kluttig Generalmusikdirektor am Landestheater Coburg und hat dort mit Produktionen von Händel und Gluck, Mozart und Verdi, Janáček und Debussy sein Können in den unterschiedlichsten Bereichen des Opernrepertoires bewiesen. Zur Saison 2020/21 wechselt er als Chefdirigent zu den Grazer Philharmonikern und an die Oper Graz.
Mehr erfahren

Jean Muller ‐ CD-Projekt: Mozart Vol. 3

Mit zahlreichen zyklischen Aufführungen und Einspielungen hat sich der in fünf europäischen Städten ausgebildete Jean Muller bereits international einen Namen gemacht, zuletzt von Mai bis Dezember 2020 mit sonntäglichen YouTube-Konzerten…

Mehr erfahren

Fabian Müller ‐ Klavier

Fabian Müller konnte sich als einer der bemerkenswertesten deutschen Pianisten seiner Generation etablieren. Großes Aufsehen erhielt er 2017 beim Internationalen ARD-Musikwettbewerbin München, bei dem er nicht nur den 2. Preis in der Gesamtwertung belegte, sondern gleich vier Zusatzpreise erhielt: den Publikumspreis, den Brüder-Busch-Preis, den Sonderpreis Genuin classics sowie den Henle-Urtextpreis. 2018 widmete er sich auf seiner ersten Solo-Einspielung bei Berlin Classics den Werken von Brahms.
Mehr erfahren

Opernfestspiele Heidenheim

Man erkennt es schon von weitem: Schloss Hellenstein, 74 Meter hoch über der Stadt Heidenheim an der Brenz gelegen. Seit fünf Jahrzehnten finden hier die Opernfestspiele Heidenheim statt, die 2014 ihr großes Jubiläum feierten. Sie zählen zu den fünf ältesten und damit zu den traditionsreichsten Opernfestspielen in Deutschland. Mehr als 19.700 Besucher kamen 2018, um im ehemaligen Rittersaal des Schlosses, „auf einer von Europas schönsten Musikbühnen unter freiem Himmel“ (so die „WELT“), und weiteren Spielstätten in der Region einzigartige Opernvorstellungen und Konzerte zu erleben.
Mehr erfahren

Schumann Quartett ‐ Streichquartett

Als Geheimtipp kann das Schumann Quartett schon längst nicht mehr gelten. Denn wer wie die Vier binnen einer Saison in der Londoner Queen’s Hall, der Hamburger Elbphilharmonie, dem Concertgebouw Amsterdam, dem Konzerthaus Wien und der Berliner Philharmonie konzertiert, ist bereits in der Hautevolee der internationalen Virtuosenszene angekommen. Zugleich verströmen ihre Auftritte aber regelmäßig noch den Zauber jugendlichen Freigeists, ungebremste Freude an der Grenzüberschreitung und vorbehaltlose Neugier beim Betreten neuen musikalischen Terrains.
Mehr erfahren