Luzerner Sinfonieorchester

Die Saison 2021/22 des Luzerner Sinfonieorchesters mit seinem neuen Chefdirigenten Michael Sanderling ist geprägt vom grossen spätromantischen Repertoire, hochkarätigen Solisten und (un-)erwarteten Programmschwerpunkten. Möglich macht diese bedeutende Repertoireerweiterung die lang ersehnte Vergrösserung des Orchesters zu einem – seit Beginn der Saison – nun voll ausgebauten Klangkörper.

Johannes Brahms rückt unter diesem Zeichen als erster Schwerpunkt ins Zentrum: Unter der Leitung von Michael Sanderling wird das Luzerner Sinfonieorchester in dieser Saison eine Gesamtaufnahme der vier Brahms-Sinfonien erarbeiten. Einen zweiten sinfonischen Schwerpunkt bildet darüber hinaus der Zyklus der Sinfonien Anton Bruckners. Mit Bruckner wird Michael Sanderling auch sein Antrittskonzert zelebrieren, das zugleich Saisoneröffnungskonzert ist (20. Oktober 2021). Solistin des Abends ist die Geigerin Julia Fischer mit Suks Fantasie g-moll für Violine und Orchester.

Ein weiteres Saison-Highlight ist mit dem Projekt «Schostakowitsch 10» zu erwarten, für das der südafrikanische Künstler William Kentridge einen Film zur Sinfonie kreiert. Die Weltpremiere dieser exklusiven Auftragsarbeit für das Luzerner Sinfonieorchester findet am 15. Juni 2022 im KKL statt.

«Le piano symphonique» nennt sich das ebenfalls neue, nun jährlich stattfindende Klavierfestival des Orchesters. Jeweils im Februar wird aus der sinfonischen Perspektive heraus ein «Klavierkomponist» im Zentrum der Programme stehen, ergänzt durch Solo- und Kammermusikwerke. Auch hier steht zum Auftakt Johannes Brahms Pate. Mit der zyklischen Aufführung aller fünf Klavierkonzerte von Camille Saint-Saëns, dessen Todestag sich 2021 zum 100. Mal jährt sowie einer Selektion aus dessen umfangreichen kammermusikalischen OEuvre wird die Reihe «Le piano symphonique» vertieft.

Auch in dieser Saison sind hochkarätige Dirigenten und Solisten zu Gast beim Luzerner Sinfonieorchester: Die Violinisten Julia Fischer und Gil Shaham, die Pianisten Fazıl Say, Anna Vinnitskaya, Martin Helmchen, Seong-Jin Cho und Nicholas Angelich, die Cellisten Sol Gabetta, Steven Isserlis, Johannes Moser und Gautier Capuçon und die Gastdirigenten Pinchas Steinberg, Charles Dutoit und Stanislav Kochanovsky und viele andere. Das sprichwörtliche i-Tüpfelchen setzt Martha Argerich mit dem «Carnaval des animaux» (9. November 2021).

Und last, but not least: Gleich zu Saisonbeginn führt das Luzerner Sinfonieorchester mit den «kommentierten Konzerten» ein neues Familien-Format im Orchesterhaus ein: Den Anfang macht die vierte Sinfonie von Brahms (19. September 2021).

Das Saisonprogramm 2021/2022 als issuu-Version

www.sinfonieorchester.ch

Luzerner Sinfonieorchester youtube channel

Das Luzerner Sinfonieorchester bei Facebook

Das Luzerner Sinfonieorchester bei Instagram

Das Luzerner Sinfonieorchester bei Twitter

Kontakt

Ansprechpartner

Bettina Schimmer Friederike Eckhardt