Mehr über Schumann Quartett

Das Schumann Quartett widmet sich mit dem neuen Album „Fragment“ dem Schaffen Schuberts

Nach der Veröffentlichung dreier erfolgreicher Konzeptalben seit 2017 hat das Schumann Quartett für sein neues Album „Fragment“ drei Streichquartette von Franz Schubert ausgewählt. Die Aufnahme aus dem Hause Berlin Classics in Kooperation mit SWR 2 erscheint am 14. August 2020 digital und auf CD. Das Streichquartett „Rosamunde – Fragment Pt. 1“ ist bereits jetzt als EP auf den gängigen Download- und Streaming-Portalen verfügbar. Schuberts Werke zeichnen sich durch direkte Ansprache, tiefen Ausdruck und ehrliche Emotionen aus, genau wie das Spiel des Schumann Quartettes. Das Ensemble sieht jeden Auftritt als Experiment an, bei dem es mithilfe der Musik ein spontanes Band mit dem Publikum knüpfen kann. Auch bei Aufnahmen im Studio spielt es immer im Moment selbst und hält sein Repertoire auf diese Weise frisch. Mit Schuberts „Rosamunde“-Quartett von 1824 konnten sich die vier Ensemblemitglieder über die Jahre hinweg intensiv vertraut machen und sahen sich nun an dem Punkt, ihre aktuelle Interpretation des Werkes als Aufnahme festzuhalten. Das bekannte Stück aus dem Spätwerk Schuberts kombinierten sie dabei mit dem Streichquartett Nr. 6 des Komponisten sowie mit seinem Quartettsatz in c-Moll inklusive des sich anschließenden Andante-Fragmentes.

„[Schubert] war ein Künstler, der immer mit sich gerungen hat. Vielleicht ist es gerade das, was wir an seiner Musik so lieben. Wie kein anderer Komponist hat er sein Innerstes, seine Seele offengelegt. Wir fühlen uns ihm sofort nah, als würde er neben uns sitzen“, so beschrieb Ken Schumann, 2. Geiger des Quartettes, im Interview mit dem Online-Magazin niusic den besonderen Zauber des CD-Repertoires.

vollständige Presseinformation