Opernhaus Bonn

Kurzinformation

Das Theater Bonn ist ein Mehrsparten-Haus, das mit zahlreichen Eigenproduktionen aus Oper und Schauspiel sowie als Gastgeber Internationaler Tanzgastspiele, Konzerte, Lesungen und Sonderveranstaltungen das kulturelle Angebot der Stadt Bonn und der Region prägt. Generalintendant des Theater Bonn ist seit der Spielzeit 2013/14 Dr. Bernhard Helmich, der gemeinsam mit Operndirektor Andreas K. W. Meyer, Schauspieldirektor Jens Groß und Generalmusikdirektor Dirk Kaftan die künstlerische Leitung des Hauses bildet. Rüdiger Frings ist der kaufmännische Direktor des Theaters. Mit dem Opernhaus, dem Schauspielhaus in Bad Godesberg, der Werkstatt und dem mobilen Theatercontainer verfügt das Theater Bonn über verschiedene Spielstätten, die mit ihrem jeweiligen Programm künstlerische Schwerpunkte setzen. Seit der Spielzeit 2017/18 gibt es unter dem Namen „Portal“ zudem eine gemeinsame Vermittlungsplattform mit dem Beethoven Orchester Bonn, unter der die pädagogischen Angebote und das vielfältige Programm für junges Publikum und Familien beider Institutionen gebündelt sind.

Auch in der Saison 2019/2020 setzt das Opernhaus wieder auf eine Mischung von modernen Klassiker-Inszenierungen bis hin zu Uraufführungen. Ein Schwerpunkt liegt dabei natürlich auf den Werken des Jubilars Ludwig van Beethoven.
Pünktlich zum 1. Januar 2020 (18:00 Uhr) eröffnet das Opernhaus Bonn mit einer politisch höchst brisanten Version der Oper FIDELIO (musikalische Leitung: Dirk Kaftan). Das ureigene Bedürfnis des Menschen nach Freiheit kommt in dieser Oper zum Ausdruck, und hier zeigt sich der Humanist in Beethoven mit aller Kraft.
Regisseur Volker Lösch nutzt in Bonn die Befreiungsoper als Forum für die Angehörigen von politischen Gefangenen in der Türkei. Denn „in der Realität ist die Türkei das aktuelle, europäische Beispiel für einen autokratisch geführten Staat, in dem Regimegegner verhaftet werden und durch eine Willkürjustiz im Gefängnis verschwinden,“ so Lösch.
Ganz konkret setzt sich das Opernhaus Bonn hier für die Freilassung von Ahmet Altan, Hozan Canê, Gönül Örs, Soydan Akay und Selahattin Demirtaş ein. In der Bonner Inszenierung von FIDELIO kommen in Filmen deren Angehörige zu Wort, die über ihre Bemühungen um die Freilassung ihrer inhaftierten Freunde oder Verwandten und über eigene Erfahrungen in türkischen Gefängnissen sprechen.

Es gibt noch weitere Produktionen am Opernhaus Bonn im Rahmen von BTHVN 2020: unter anderem Beethovens „Christus am Ölberge“, dem die Uraufführung von Manfred Trojahns „Ein Brief“ mit dem Bariton Holger Falk vorangestellt wird (Premiere: 8. Februar 2020) sowie „Staatstheater“ von Mauricio Kagel (Premiere am 25. April 2020).

www.theater-bonn.de

Das Theater Bonn bei Facebook

Kontakt

Ansprechpartner

Bettina Schimmer Sabine Knodt
PDF

Presseinformation

Presseinformation zu FIDELIO

Schimmer PR verwendet Cookies, die für die Funktionalität und das Nutzerverhalten auf der Webseite notwendig sind. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu, wie sie in unserer Datenschutzerklärung im Detail ausgeführt ist.

Akzeptieren