Opernfestspiele Heidenheim

Kurzinformation

Man erkennt es schon von weitem: Schloss Hellenstein, 74 Meter hoch über der Stadt Heidenheim an der Brenz gelegen. Nach außen hin wirkt die mittelalterliche Stauferburg, die im 16. Jahrhundert durch einen Brand nahezu zerstört wurde, wie ein Bollwerk. Zur Hofseite aber ist die Halbruine eine malerische wie beeindruckende Naturkulisse, die das ganze Jahr über viele Touristen anlockt, und im Sommer besonders viele Musikliebhaber. Seit fünf Jahrzehnten finden hier die Opernfestspiele Heidenheim statt, die 2014 ihr großes Jubiläum feierten. Sie zählen zu den fünf ältesten und damit zu den traditionsreichsten Opernfestspielen in Deutschland. Mehr als 18.500 Besucher kamen 2017, um im ehemaligen Rittersaal des Schlosses, „auf einer von Europas schönsten Musikbühnen unter freiem Himmel“ (so die „WELT“), und weiteren Spielstätten in der Region einzigartige Opernvorstellungen und Konzerte zu erleben. Um mehr Wetterunabhängigkeit und eine zusätzliche Spielstätte zu schaffen, wurde 2009 mit dem Festspielhaus Congress Centrum Heidenheim in unmittelbarer Nähe zum Rittersaal ein weiterer Spielort gebaut, der modernsten akustischen Standards entspricht. Die beiden Bühnen liegen fußläufig zueinander, eine einzigartige Situation für ein deutsches Open-Air-Klassikfestival.

Marcus Bosch leitet seit 2010 die Opernfestspiele Heidenheim. Trotz internationaler Erfolge fühlt sich Bosch dem Musikleben seiner Heimatstadt Heidenheim, wo er 1969 geboren wurde, verpflichtet. Sein Vertrag als Künstlerischer Direktor der Opernfestspiele Heidenheim wurde vorzeitig bis 2025 verlängert.

2018 erfreuten sich die Festspiele in einer doppelten Verdi-Saison einer neuen Rekordzahl von 19.700 Besuchern bei einer Gesamtauslastung von 90%. Alle neun Vorstellungen von „Nabucco“ waren ausverkauft und zu 100% ausgelastet. „I Lombardi“ verzeichnete eine Auslastung von 73%. Die sinfonischen Konzerte als zweite Programmlinie der Festspiele konnten ebenfalls eine neue Höchstzahl von 3.900 Gäste erreichen (das bislang beste Festspieljahr 2015 zählte 3.300 Besucher). Die Junge Oper „Moses‘ Entscheidung“ wurde von 2.200 jungen Zuschauern gesehen.

2019 setzten die Opernfestspiele Heidenheim einmal mehr ein weithin hörbares Ausrufezeichen im deutschen Festival-Sommer. Peter Tschaikowskis Pique Dame (Premiere 5.7.2019) und Giuseppe Verdis Ernani (Premiere 18.7.2019) sowie das Kindermusiktheater Gold! (Premiere 26.6.2019) waren die mit Spannung erwarteten Neuinszenierungen in der 10. Saison von Marcus Bosch in Heidenheim. Das flankierende OH!-Konzertangebot glänzte mit handverlesenen Programmen und exzellenten Künstlern wie dem Dirigenten Łukasz Borowicz, den KlaviervirtuosInnen Lise de la Salle und Federico Colli oder dem SWR Vokalensemble unter Marcus Creed.

Der Heidenheimer Premieren-Mitschnitt von Verdis „I Lombardi“ wurde am 11. Januar 2019 bei Coviello Classics veröffentlicht (als Fortsetzung der Verdi-Reihe, vorherige CD-Veröffentlichungen sind Oberto und Un giorno di regno). Die Veröffentlichung von „Ernani“ ist für Januar 2020 geplant.

Vorschau 2020: Opern und große Konzerte der Heidenheimer Festspielsaison 2020 sind bereits im Vorverkauf: Verdis „Don Carlo“ (Premiere 10.7.2020) und seine sechste Oper „I due Foscari“ (Premiere 23.7.2020) stehen im Zentrum.

www.opernfestspiele.de

Opernfestspiele Heidenheim bei Facebook

Opernfestspiele Heidenheim bei Twitter

Opernfestspiele Heidenheim bei Instagram

Kontakt

Ansprechpartner

Julia Mauritz Bettina Schimmer

Schimmer PR verwendet Cookies, die für die Funktionalität und das Nutzerverhalten auf der Webseite notwendig sind. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu, wie sie in unserer Datenschutzerklärung im Detail ausgeführt ist.

Akzeptieren