Aria Borealis Bodø

Wettbewerb & Festival

Wettbewerb & Festival

Kurzinformation

Vom 24. Juni bis 2. Juli 2022 feiert das Alte-Musik-Festival Aria Borealis Bodø in der gleichnamigen nordnorwegischen Hafenstadt seine Premiere. Neben einem Gesangswettbewerb, Lunch Talks und reizvollen Konzertprogrammen erwarten die Besucher bei Meisterkurse und Workshops überraschend viele Mitwirkungsmöglichkeiten, die Jüngeren eine besondere Sommerakademie mit Jugendorchester. In Bodø werden musikalische Teilhabe für alle und Freude am Musizieren in familiärer Atmosphäre auf höchstem künstlerischem Niveau im Sommer 2022 zum Programm.

Es ist eine besondere Art von Willkommenskultur, Offenherzigkeit und familiärer Atmosphäre, die die Skandinavier von ihren kontinentalen Nachbarn unterscheiden. Für sie braucht es auch nicht unbedingt die große Inszenierung, Rekordjagden oder den Wettkampf bis auf die letzte Note für das eigene – gerade auch künstlerische – Selbstverständnis. Aus diesem Geist heraus entstand die Idee zu einem Alte-Musik-Festival der neuen, quasi „hyggen“ Art: Die Aria Borealis Bodø will künftig alle zwei Jahre als kombiniertes Begegnungs-, Wettbewerbs-, Weiterbildungs- und Konzertfestival eine eigene Marke im internationalen Musikkalender etablieren – unter Beteiligung der vier führenden skandinavischen Barockorchester und mit ausdrücklicher Teilhabemöglichkeit für jede und jeden aller Alters- und Leistungsstufen … ein echtes Familienfest eben.

Der Festivalort Bodø, gelegen auf einer Halbinsel zwischen nördlichem Polarkreis und den Lofoten, bietet dafür ideale Voraussetzungen: Als „Mini-Metropole“ Nordnorwegens mit rund 52.000 Einwohnern und Hauptstadt der Provinz Nordland vereint sie familiäre Intimität mit weltstädtischer Kulturkompetenz und -pflege im modernen Stormen Culture Centre, das u. a.  eine der schönsten Bibliotheken der Welt (ausgezeichnet mit dem norwegischen Public Library of the Year Award 2018) sowie die Stormen Concert Hall. Das Konzertgebäude ist mit insgesamt drei Sälen ausgestattet: dem kleinen Saal, dem Club-Saal Sinus und dem großen Saal, ein komplett holzvertäfelter, über 900 Plätze fassender Konzertsaal mit herausragender Akustik. Hier ist seit zwei Jahren Rasmus Adrian, ehemaliger Geschäftsführer von Concerto Copenhagen, als Direktor und CEO tätig, der das Festivalkonzept von Aria Borealis Bodø maßgeblich verantwortet. Als Kooperationspartner konnte das Netzwerk Nordic Baroque Scene (NBS) mit seinen Spitzenensembles Concerto Copenhagen aus Dänemark, dem Finnish Baroque Orchestra, Barokkanerne aus Norwegen und dem schwedischen Drottningholm Baroque Ensemble gewonnen werden, die jeweils Instrumentalistinnen und Instrumentalisten nach Bodø entsenden. Diese erfahrenen Virtuosinnen und Virtuosen wurden auch bewusst danach ausgewählt, ob „sie Spaß daran haben, auch nach einem Konzert sich noch auszutauschen und nicht direkt nach Hause zu gehen“, erläutert die NBS-Projektmanagerin Mari Giske. Sie werden dort nämlich sowohl Meisterkurse leiten als auch in Kammermusikensembles selbst musizieren – insbesondere bei den beiden Finalrunden des integrierten Internationalen Gesangswettbewerbs –, und das bei durchgehendem Kontakt mit dem Publikum, das in Bodø auch den Proben oder Kursen beiwohnen darf.

Die Aria Borealis Bodø Competition ist ein zentraler Baustein des neuen Festivals. Bereits im Vorfeld waren Sängerinnen und Sänger des Jahrgangs 1987 und jünger zu einer Bewerbung per Video eingeladen, „die über den Fokus auf Stimmkraft und Projektion hinausgehen wollen zugunsten von Klarheit, rhetorischer Deklamation, Aussprache und Ausdruck“, denn in Bodø seien die Ensembles kleiner und der Rahmen intimer. Die Musik könne „dann von Sängern und Musikern gemeinsam erkundet werden mit dem Ziel, die Affekte in ihr aufzuspüren und Emotionen bei den Zuhörern zu wecken“, so die außergewöhnliche Ausschreibung. Ebenso außergewöhnlich das folgende Prozedere, bei dem aus den über 100 Bewerbungen aus 39 Ländern nach Online-Sichtung bereits acht Siegerinnen und Sieger gekürt (und mit jeweils 1000 Euro Preisgeld bedacht) wurden, und zwar durch eine hochkompetente Jury mit Dame Emma Kirkby, dem Cembalisten und Künstlerischen Leiter von Concerto Copenhagen Lars Ulrik Mortensen, dem Opernregisseur Stefan Herheim, der Sopranistin Tuuli Lindeberg und dem Tenor Anders J. Dahlin.

www.ariaborealis.com

Aria Borealis Bodø auf Facebook

Fotos und Presse-Downloads

Kontakt

Ansprechpartner

Bettina Schimmer Julia Mauritz