Schimmer PR - Public Relations for music

Ein Jahrhundert zum Klingen bringen – Das Oslo Philharmonic Orchestra feiert seinen 100. Geburtstag mit einer Europa-Tournee

(c) Peter Adamik

Die JubilĂ€umssaison zu Hause in Oslo widmet sich dem „Fest des Hörens“, u. a. mit UrauffĂŒhrungen von Kaija Saariaho, Steve Reich, Lera Auerbach und Rolf Wallin

Das Motto „Vergangenheit-Gegenwart-Zukunft“ prĂ€gt die Konzerte des Oslo Philharmonic Orchestra im hundertsten Jahr seines Bestehens

Konzerte in Köln, Hamburg und Wien
Auf ihrer Tournee besuchen die Musiker mit ihrem Chefdirigenten Vasily Petrenko sieben LÀnder Europas, sie gastieren in der Kölner Philharmonie (13.10.), im Concertgebouw Amsterdam (14.10.), der Hamburgischen Elbphilharmonie (15.10.), im Wiener Konzerthaus (16.10), in Ljubljana, der Hauptstadt Sloweniens, (18.10) und in Italien in Udine (19.10.) und Turin (20.10.). Die Tour endet am 22. Oktober 2019 im Barbican Center in London.

Der norwegische Pianist Leif Ove Andsnes ist bei allen Konzerten Solist in Edvard Griegs Klavierkonzert in a-Moll op. 16. Als weiteres Werk aus der Heimat des Orchesters steht die „Canzona“ von Arne Nordheim (1931–2010) auf dem Programm, eine Komposition, mit der der norwegische Komponist auch international auf sich aufmerksam machte. Außerdem spielt das Orchester zusammen mit seinem Chefdirigenten die 2. Sinfonie von Sergei Rachmaninow, die 10. Sinfonie von Dmitri Schostakowitsch und die Tondichtung „Don Juan“ von Richard Strauss.

Das Programm der JubilĂ€umssaison verfolgt die ThemenstrĂ€nge Vergangenheit-Gegenwart-Zukunft und umfasst allein 15 KompositionsauftrĂ€ge, darunter „Vista“ von Kaija Saariaho (gemeinsam mit den Berliner Philharmonikern, dem New York Philharmonic und dem Helsinki Philharmonic Orchestra), Lera Auerbachs „Arctica“ und Werke von Steve Reich und Lasse Thoresen, um nur einige zu nennen. Auch Vasily Petrenko wird in der JubilĂ€umssaison zahlreiche UrauffĂŒhrungen dirigieren, darunter eine Auftragskomposition von Øyvind Torvund und im September Rolf Wallins „Soundspeed“. Ein Schwerpunkt ist fĂŒr Petrenko die Verbindung zwischen Beethoven und Mahler.

> zur vollstÀndigen Pressemeldung

Schimmer PR | Köln & Berlin | team[at]schimmer-pr.de | Copyright © 2019. All Rights Reserved. Impressum | Imprint | Datenschutz | Privacy Policy