Schimmer PR - Public Relations for music

19.700 GĂ€ste besuchen die Opernfestspiele Heidenheim 2018

Opernfestspiele Heidenheim 2017 „Der Fliegende HollĂ€nder“

Intendant Marcus Bosch hatte die Opernfestspiele Heidenheim 2018 mit dem Motto „Zuflucht“ ĂŒberschrieben – „Aktuelles Weltgeschehen im Brennglas der Oper“ (Marcus Bosch): Regisseurin Helen Malkowsky und Regisseur Tobias Heyder brachten unterschiedliche Aspekte des Leitgedankens in ihren Inszenierungen von „Nabucco“ und „I Lombardi“ auf die BĂŒhne im Rittersaal Schloss Hellenstein und im Festspielhaus CCH. Malkowsky zeigte, wie das Weltrepertoire-StĂŒck „Nabucco“ im Licht aktueller politisch-medialer Auseinandersetzungen neu und persönlich erzĂ€hlt werden kann. Heyder dagegen brachte das vergessene Juwel „I Lombardi“ mit Licht- und Personenregie und in kunstvollen Bildern auf die BĂŒhne des Festspielhauses. Die Junge Oper Heidenheim – die dritte Heidenheimer Opernproduktion – ebnete mit ihrer UrauffĂŒhrung von „Moses Entscheidung“ (Musik Sebastian Schwab, Libretto Kai Wessler, Regie Annika Nitsch) erneut Kindern und Familien den Weg zu Oper und Festspielthematik.

Die Festspiele erfreuen sich in dieser doppelten Verdi-Saison einer neuen Rekordzahl von 19.700 Besuchern bei einer Gesamtauslastung von 90%. Alle neun Vorstellungen von „Nabucco“ waren ausverkauft und zu 100% ausgelastet. „I Lombardi“ verzeichnete eine Auslastung von 73%. Die sinfonischen Konzerte als zweite Programmlinie der Festspiele konnten ebenfalls eine neue Höchstzahl von 3.900 GĂ€ste erreichen (das bislang beste Festspieljahr 2015 zĂ€hlte 3.300 Besucher). Die Junge Oper „Moses‘ Entscheidung“ wurde von 2.200 jungen Zuschauern gesehen.

Marcus Bosch zieht zufriedene Bilanz: „Eine Festspielsaison – so wundervoll und zugleich aufregend wie nie!“ Und meint Kunst, Publikumsgunst – und nicht zuletzt das Wetter. Gebeutelt von labilen Wetterlagen musste die Festspielleitung erstmals in 54 Jahren Festspielgeschichte eine Vorstellung von „Nabucco“ kurzfristig abgesagen, die 860 BesucherInnen sind in der Gesamtzahl 19.700 nicht gezĂ€hlt und erhielten den vollen Kaufpreis erstattet. Matthias Jochner, Verwaltungschef der Opernfestspiele: „Das Wetter ist heute offenbar selbst fĂŒr die Profis immer schwerer einzuschĂ€tzen. Wir werden das zusammen mit allen Fachleuten in Ruhe und akribisch auswerten. Maximale FlexibilitĂ€t im Wechsel zwischen unseren beiden wunderbaren SpielstĂ€tten – das ist das Ziel!“

Ausblick Opern und große Konzerte der Heidenheimer Festspielsaison 2019 sind bereits Vorverkauf: Tschaikowskis „Pique Dame“ (Premiere 5.7.2019) und Verdis „Ernani“ (Premiere 18.7.2019) stehen im Zentrum. Das Gesamtprogramm wird im Herbst 2018 veröffentlicht.

Der Heidenheimer Premieren-Mitschnitt von Verdis „Vierter“ wird vom Deutschlandfunk Kultur am 11. August 2018, 19.05 Uhr ausgestrahlt und setzt als CD-Veröffentlichung die Verdi-Reihe der Opernfestspiele bei Coviello Classics fort.

> vollstÀndige Pressemeldung

Schimmer PR | Köln & Berlin | team[at]schimmer-pr.de | Copyright © 2018. All Rights Reserved. Impressum | Imprint | Datenschutz | Privacy Policy